Home

Diskussion: 
Solidarität statt apolitischem Helferdrang –
die Ausnahmesituation als Einstieg in Nachbarschafts-Organizing nutzen?

Hallo, mit einigen Freund:innen möchten wir über apolitische Hilfsbereitschaft vs. Solidarität, Nachbarschafts-Organizing, und das Potenzial der gegenwärtige Ausnahmesituation als willkommenen Anschub für letzteres im inneren Leipziger Osten reden.

Wer möchte, kann dazu stoßen. Als Diskussionsgrundlage gibt es folgende zwei Texte:

http://freiesicht.org/2018/klassenkampf-mit-der-stadtteilgewerkschaft-vom-kollektiv-aus-bremen/

https://www.rosalux.de/news/id/41763/

Zum Einstieg gibt es ein kurzes Input und die Diskussion wird nach Bedarf moderiert.

Wer mitmachen möchte, kann eine mail an leon.r@posteo.de schicken.